Life goes on and on...

Ausgelutscht...

Was tut man wenn man denkt man ist am Ende seiner Kräfte? Wenn man sich so schwach fühlt keinerlei Belastung mehr gewachsen zu sein? Ja es geht immer noch um meinen (Ex-)Freund. Krass jetzt habe ich mein Blog fast vor einem Jahr ins Leben gerufen. Wie die Dinge damals waren und wie die Dinge heute sind. Ich habe mittlerweile einen Mann kennengelernt der mir die Welt zu Füßen liegt und alles für mich tut. Ich war glücklich mit ihm, weil er mir half zu vergessen und mich ablenkte. Er baute mich wieder auf stabilisierte mich. Bei ihm kann ich Kind sein, Frau sein, Mensch sein. Und dann komm ich zurück und mein Ex Freund meldet sich. Öffnet sich mir. Offenbart alle seine Gefühle. Dass er ohne mich nicht kann, Dass ich ihm gezeigt hätte was Liebe ist und dass er eingesehen hat, was für ein Idiot er gewesen war, dass er jetzt all das möchte, was ich immer wollte. Heiraten, Eltern kennenlernen, Familie gründen..

Schon wieder dieser Punkt in meinem Leben. Ich habe mich drei mal für ihn entschieden und drei mal hat es zu einem Ende geführt. ich will nicht noch einmal die falsche Entscheidung treffen. Ich sage ihm dass ich nicht kann, ich bin psychisch nicht mehr so fit, dass zu verkraften. Außerdem geht es mir gut ohne ihn. Ich kann glücklich sein ohne ihn. ich weiß es. Aber er fehlt mir so. Er fehlt mir so unnormal. Und ich weiß, dass ich meinen neuen Partner nicht liebe. sonst würde ich nicht an meinen Ex denken wenn er mich küsst oder so. Ich fühle nichts. Es ist befriedigend ja, aber es ist nicht dasselbe wie mit meinem Ex. Nicht so vollkommen.

Aber es kommt eine riesen große Portion Angst hinzu. Ich habe Angst wieder krank zu werden, wieder depressiv zu werden, wieder die Lebensfreude zu verlieren. Mein Ex ist (wie bereits schonmal erzählt) sehr sehr bequem. Ich muss mich um alles kümmern. Gestern erst sollte ich mich um seine Anmeldung bei einer Hochschule kümmern damit er sein Fachabi nachholen kann. Klar zeigt mir dass einerseits dass er endlich seinen Arsch hochkriegt, aber dass ich mich drum kümmern muss, zeigt wieder wie faul er ist.

Tja ihr fragt euch bestimmt was ich denn gestern mit meinem Ex freund zutun hatte, da ich ja eigentlich seit August mit meinem neuen Partner zusammen bin. Mein Ex Freund war im Urlaub und ich schrieb ihm eine Nachricht. Es ging darum dass ich ein Auslandsstipendium bekommen habe und ich ihm das sagen wollte beovr er es anderweitig erfährt. Er hat es gar nicht gut aufgenommen, er hat geweint, dass er das nicht möchte und er mich braucht. Ich war unendlich gerührt. So voller Emotionen hatte ich ihn noch nie erlebt. Er erzählte mir, dass es ihm ga rnicht gut ginge und er eingesetht, dass wir seelenverwandt sind, da ich mich immer dann melden würde wenn er mich am meisten braucht. Er fragte mich ob ich ihm vom Flughafen abholen könnte und ich sagte ja. Am nächsten Tag holte ich ihn ab und wir fuhren zu ihm nach hause. Davor wollte er noch kurz seine Mutter besuchen. Er stieg aus, lief ums Auto und machte mir die Tür auf. "Was ist?", fragte ich. "Was hältst du davon Mama kennenzulernen?" sagte er grinsend. Ich war perplex des Graunes. Ich hatte mir das immer so sehr gewünscht und jetzt war er bereit dazu mich seiner Mutter vorzustellen? "Jetzt??" kam nur aus meinem Mund heraus. "Ja jetzt, los steig aus." Ich war so aufgeregt, nervös. Wo führt das jetzt hin fragte ich mich. Ich kann doch nicht seine Mutter JETZT kennenlernen, während ich mit einem anderen Mann zusammen bin. Nach dem Treffen fuhr ich nach Hause und war vollkommen am Ende. Was tu ich jetzt??? Irgendein Herz wird brechen und ich bin der Grund dafür. Ich hasste mich in diesem Moment, weil ich nicht wusste was ich tun sollte. Ich entschied mich bei meinem Partner zu bleiben, weil ich mich bei ihm sicherer fühle. Ich weiß dass er mich auffangen kann, wenn ich wieder krank werde. Aber mein Ex Partner hat selber Probleme und ist gestört. Er kann sich nicht noch um eine kranke Freundin kümmern. Und diese EInsicht kommt erst jetzt. Ich begreife nun wovor ich so große Angst habe. Es geht klar um Sicherheit und Geborgenheit. Aber zum größten Teil ist es deswegen. Weil ich weiß, er schafft es nicht. Es wird ihm zuviel.

Deswegen verspreche ich mir, dass ich wieder gesund werde. Ihm zuliebe. damit wir wieder ein WIR sein können... 

5 Kommentare 19.9.16 11:47, kommentieren

Ich hass es dich zu lieben.

Kennt ihr dieses Gefühl? Ihr macht mit eurem Leben weiter, ihr wisst es kann nur besser werden und ihr werdet neue Leute kennenlernen und die schlimmen Zeiten vergessen. Aber genauso wisst ihr, dass niemand seinen Platz ersetzten wird. Egal wer in euer Leben kommt, niemals wird es so sein wie mit ihm. Das ist auch gut so. Denn man liebt nie zwei Personen auf die gleiche art und weise. Aber die art und weise wie ich ihn geliebt habe war einerseits das größte glück auf erden andererseit krankhaft. Aber es hätte niemals so eine krankhafte seite angenommen, wenn ich von Anfang an eingesehen hätte, dass es keinen Sinn macht eine Beziehung aufrecht zu erhalten indem man sich um 180 grad verändert. Anders hätte diese Beziehung nicht funktioniert. Ich hab mich ihm komplett angepasst, hauptsache er ist glücklich in dieser Beziehung. Mir hatte es gereicht dass ich dich hatte. Warum war ich so blöd ey. Aber durch dieses Erlebnis wurde mir klar, dass man sich niemals selbst täuschen kann. Ich redete mir ein glücklich zu sein und zufrieden. Bis ich diese innere Unruhe in mir merkte und die Depression begann. Ich konnte mir das alles nicht erklären weil ich so davon überzeugt War, dass es mir gut ging. Ich suchte überall Gründe. Nur den wahren Grund wollte ich nicht sehen. Du hast es vor mir gesehen. "Du kannst das nicht", sagtest du, "du kannst so nicht sein, das bist du nicht.." DOCH ICH KANN! Redete ich mir immer noch ein. Ich wollte nicht einsehen, dass es mich kaputt gemacht hat, ich wollte nicht einsehen, dass ich nicht so stark war wie ich immer dachte... und dafür kann ich dich nicht hassen.

26.7.16 13:09, kommentieren